April '08

 

 

.

Penetrante Verkäuferin im Bäckerladen

Na toll - das übliche Gesülze im Bäckerladen. Kann man nicht mal in Ruhe ein Brötchen kaufen, ohne so penetrant vollgetextet zu werden? Mein "Guten Tag" beim Reinkommen hat anscheinend niemand wahrgenommen. Aber als ich dann an der Reihe bin, wird mir nochmals demonstrativ "guten Morgen" gesagt - so anklagend, als wäre ich stumm in den Laden gekommen und man wolle mir nun erstmal erzieherische Nachhilfe geben. (Wie wär's denn mal mit Hörgerät-lauter-drehen?) Und habe noch kaum meinen Kauf-Wunsch geäußert, ja die Verkäuferin hat noch nicht mal zur Brötchenbox hingelangt - da kommt schon das schnarrige "Außaaadeeeeem??!!!!" Kann die nicht wenigstens erstmal einen Arbeitsgang mindestens zur Hälfte beenden, ohne schon gleich so primitiv rumzubölken? Ich hatte echt keinen Bock mehr, da nun auch noch angemessen drauf zu antworten, ich schwieg lieber, um nicht unhöflich zu werden und legte deutlich sichtbar das abgezählte Geld auf den Tresen - jeder halbwegs des Denkens mächtige Mensch müsste daraus ablesen können, dass ihre Frage damit beantwortet war. Aber nein - sie nahm mein Geld und fragte trotzdem nochmal penetrant erzieherisch nach: "Sollte es außaaadeeeeem nichts mehr sein???!!!!" Fehlte eigentlich nur noch, dass sie mir an den Haaren zieht und sagt: "Na, wird's bald? Los, antworten!"

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, ob ich da noch was geantwortet habe oder gar nichts mehr gesagt habe. Und wenn ich mich an keine Details mehr erinnern kann - dann muss ich schon ausreichend genervt gewesen sein, um soweit "ausschalten" zu können (praktisch Überlebensmodus angeschaltet).

Beim Rausgehen quälte ich mir noch ein "tschüss" heraus, um die Höflichkeit zu waren. Zum Glück blieb sie auch beim "Tschüss" - spätestens nämlich wenn dann noch das klassische (übertriebene) "schönen Tag noch"-Gebölke dazugekommen wäre, wäre ich so weit gewesen zu sagen: "Halt die Fresse..."

Auf dem Rückweg stellte ich mir die Frage: Wie kann ein Mensch so primitiv-penetrant und merkbefreit sein? Und so überhaupt keinen Sinn für Relationen haben? Oder habe ich etwas nicht bedacht? Vielleicht sehen die es nicht gerne, wenn man nur ein Brötchen kauft und es ist furchtbar peinlich, nur ein Brötchen zu kaufen? Ich checke das nicht. Ist mir zu hoch irgendwie...

29.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

Wärme und Mücken

Kaum gucken mal zwei Sonnenstrahlen vorbei und es wird bisschen weniger frostig - da kleben doch auch schon wieder irgendwelche Mücken-Getiere an der Fensterscheibe... Ich traute meinen Augen kaum, als in der Dämmerung so ein kleiner Mücken-Schwarm von draußen hinter der Scheibe flatterte. (War nicht gestern Welt-Moskito-Tag oder sowas??)
Wollte so ein Viech knipsen - aber sind dauernd abgehauen. Da geh ich zu nem anderen Fenster - und was seh ich? Sogar von *innen* hockte etwas an der Scheibe - so ein längliches, etwas größeres, grünliches Tierchen. Sah zwar "gefährlich" aus, aber vielleicht ist es das ja gar nicht. Oft haben die ja Tarnausstattung, wie z.B. bei der Wespenfliege. Naja, was dies nun ist, weiß ich nicht. Hab's ab und zu schon mal gesehen in anderen Jahren, aber eher selten. Vielleicht irgendwas, was gerade temporär flugfähig ist? Und dann das Fluggerät wieder abwirft? Gibt doch irgendwie sowas? (Waren es nicht die Ameisen?? *dunkel erinner*) Oder eine Riesen-Gewitterfliege?? Monster-Blattlaus???

26.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

Halt die Klappe

........ aaah... soooo.......

Es geht also um
das Halten der Klappen
des Saxophons....

Nach langem Rätseln
des Bilder-Rätsels
hier also nun die Auflösung!

Ja, es war eine von den vielen
Klappen aus dem Klappen-
Gewirr.

Alles feinste Mechanik, etliche feinste Federchen.
Muss man sehr vorsichtig mit umgehen, mit so 'nem Teil, wenn da watt dran verbiiiiecht, dann schließen die Klappen nicht mehr richtig und schwupps ist der Ton unsauber oder kommt gar nicht mehr.

Das nächste Rätsel wird wieder einfacher :-)
                                    

23.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

Unerkannte Grenzen

Typisches Theater an der Kasse (schon vielfach erlebt - vielleicht habe ich einen Magneten für sowas an mir??): Beleibte ältere Dame rammt mir ständig dezent irgendwas in den Rücken. Wirkt fast, als wäre es Berechnung und Absicht. Aber wozu? Wäre es ein Kind, würde ich denken: Naja, vielleicht unerzogen und will auffallen oder so. Aber mit über sechzig - ?? Sie steht nur *Zentimeter* hinter mir, obwohl mehr als genug Platz wäre. Ich spüre ihren kiebigen Blick, den ich kurz bei einem unauffälligen Seitenblick erhasche, auch hinter meinem Rücken noch. Fühle mich in meiner Privatsphäre belästigt. Wieder rammt mir "ausversehen" was gegen die Jacke. Weitergehen kann ich ja erst, wenn mein Vordermann auch weitergeht. Ich bleibe also eisern stehen, tue, als würde ich nichts merken und versuche möglichst nicht zu erschrecken oder zu zucken, wenn ich wieder einen Schlag abkriege. Irgendwann müsste sie doch merken, dass es so nicht geht? Aber es ist wahrscheinlich ebenso dumm wie rund, das Mantel-Monster. Nur dumm würde ja nichts machen. Aber wenn gleichzeitig noch die Komponente "dreist" dazukommt, ist es schon schlechter.

Als ich endlich bezahlen kann, komme ich nur noch mit langen Armen an die Kassiererin heran, da das Mantel-Monster mit ihrem Wagen recht weit vorgedrungen ist. Da nehme ich dank ausreichenden Zornpegels endlich Abstand von meinem "Vorsichtig-dezent-höflich-sein-und-bloß-keinen-verletzen" und ramme minimalistisch, aber deutlich meine Hüfte kurz gegen ihren Einkaufswagen, als wäre es ganz selbstverständlich - und gebe im gleichen Moment freundlich der Kassiererin das Geld. Da merke ich doch tatsächlich, wie unter meinem Arm der Einkaufswagen ein kleines Stückchen wieder zurückweicht...

Aha...

Diese Sorte Macht-Mantel-Tucken wartet anscheinend also geradezu darauf, dass ihnen mal jemand "bescheid sagt", wo ihre Grenzen sind. Irgendwie unnatürlich, finde ich. In dem Alter steht einem doch eigentlich Reife und Weisheit besser als so primitiv-dümmliches "Macht"-Gehabe?

19.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

andrae (20.4.08)
Wäre doch auch nicht schlecht gewesen,
einmal zu fragen, ob sie die Absicht hätte "heute" noch jemanden totzufahren....

frieda (20.4.08)
Wär ne Schlagzeile für die Bild-Zeitung: "Von Einkaufswagen überrollt" oder so... *g*

 

 
 

 

.

Ein Deckel?

Neues Rätsel:
Was mag das sein? Ein Deckel von irgendwas? Gummiring in einem Einmachglas? Vergoldete Pillendose? Klodeckel?

13.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

frieda (14.4.08)
oder der Mund von einer Muppets-Figur?

kobaldblau (16.4.08)
Vielleicht was mit Dichtung und Wahrheit, -ähm- und Wasserhahn???  Und das Bild steht auf dem Kopf?

frieda (16.4.08)
Ist alles nicht so -ganz- falsch 
Kommt dem Ganzen tendenziell schon näher...

"Dichtung" - joah, in mehrerlei Hinsicht..
"Wasserhahn" - jööö, materiell..
"Bild steht auf dem Kopf" - nun ja.. genaugenommen weder auf dem Kopf noch richtig rum.. 

andrae (16.4.08)
absolut keine Idee.

Ein Ohrclip ?

frieda (16.4.08)
huch... Ohrclip ist eigentlich eine gute Idee.
Würde vielleicht das Ohrläppchen bisschen arg in die Länge ziehen...
(müsste man das "Deckelteil" wohl verkleinern; Idee ist sehr originell!)

kobaldblau (17.4.08)
Ich habs: Das Auge von einem Goldfisch, der durch ein im Aquarium befindliches vergoldetes Bullauge guckt. Richtig?
.
.
.
.

frieda (18.4.08)
**Hihi** - naja, mit "Auarium" hat es nur insofern was zu tun, dass aus dem "Bullauge" geringe Mengen Wasser austreten...

marco (29.4.08)
Das ist wirklich schwer ich weiß wirklich nicht was es sein könnte hmmm....

frieda (30.4.08)
Weiter oben ist schon die Auflösung 

 

 
 

 

.

Schnuckelig

Find es immer so schnuckelig, wenn

 

die neuen Lärchen-Nadeln sich da aus den Zweigen wurschteln. So goldig!

10.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

andrae (2.4.08)
sehen richtig süss aus,
mag so etwas auch

 

 
 

 

.

Nicht schon wieder...

 Naa - - ?!!!
    Da wird doch der ganze Plunder nicht schon wieder im Frostmäntelchen verschwinden??

Kaum ist es mal paar Tage bisschen wärmer - und schon hängen über Nacht auf einmal doch wieder so Eisklunker in der Gegend!!

**Krise krieg**

Ja, ja, natürlich sieht es schön aus!
Aber diese elende Friererei..

**Augen auseinander roll** 

**unter Pullover-Mengen zusammenbrech**
 


      

 

 

           

7.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

andrae (7.4.08)
Das sieht allerdings sehr interessant aus

frieda (7.4.08)
Ja, interessant ist es - erinnert mich irgendwie an einen Notenschlüssel (mit der Welle da unten).
Und die feinen Härchen an der Blattoberfläche sind auch goldig irgendwie.
Und nicht zu vergessen: Wie sich da
in der obersten Eiskugel das Licht bricht.. 

 

 
 

 

.

Ähnlichkeiten

Find es immer toll, im Watt die Muster zu beobachten, die nach abgelaufenem Wasser zurückbleiben.
Erinnern irgendwie an Verzweigungen bei Pflanzen, an sich bewegende Wasserpflanzen oder an Adern. Irgendwie wiederholt sich alles in verschiedenen Größendimensionen. Mikro- und Makrokosmos sind sich überall ähnlich...

6.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

Das bin ich! (11.6.08)
Das Bild hat mich auf ganz komische Gedanken gebracht, macht mich irgenwie unruhig: Was soll das bedeuten, was könnte das sein, wiese macht mich das Bild so nervös?
Ich finde solche Bilder einfach klasse!
Das ist etwas Ungewönliches für mich und meinem Gehirn und Seele gut.

Ich danke Dir sehr!

frieda (12.6.08)
Danke für deine Gedanken!
Warum es dich nervös macht? Oh... hm... ich kann ja höchstens was vermuten: Vielleicht, weil es eine fließende Bewegung andeutet? Sozusagen das natürliche Im-Fluss-Sein und in dir dadurch etwas angesprochen wird? Z.B. dass in dir auch gerade etwas "in Bewegung ist" oder so?

 

 
 

 

.

Das Übliche...

Der klassische Anblick von übergekochter Milch:

Dabei ist sie gar nicht übergekocht.... Es war so wenig im Topf, dass sich nur ein ekligst braunes Schaumgewölbe über dem stinkenden Anblick aufbäumte.

Man geht nur für eine Sekunde woanders hin - um die Zeit bis dahin noch "sinnvoll zu nutzen" - ... toll... die "Überbrücktätigkeit" wird dann immer wichtiger, übertönt sogar den Schmacht auf heißen Kakao... plötzlich ein "ohrenbetäubender" Gestank.... panisches Rennen...

Wer erfindet endlich mal einen Milchkoch-Warn-Generator?

3.4.08

 
 

 Kommentar schreiben

roni (3.4.08)
stimmt, so ein gerät wäre von nutzen, ein weiterer vorschlag: ein automatischer kartoffel- uund nudel-gar-zustands-anzeiger, der verhindert, daß man beim schnell-nochmal-die-mails-nachschauen, durch das schlechte gewissen oder strenge gerüche, in die küche eilen muß!

frieda (3.4.08)
**hihi** - stimmt, dieses "schlechte Gewissen" hat man dann schon so verinnerlicht, dass man auch urplötzlich panisch in die Küche stürzt - dabei steht gar nix auf dem Herd... **wirr** 

andrae (6.4.08)
mnjam , lecker, fein....

frieda (6.4.08)
...darf ich dir noch einen kleinen Kakao-Rest anbieten? (Ich kann's auch gerne nochmal aufwärmen  )

 

 
    

.

No Comment...

1.4.08

 
 

Kommentar schreiben

... 

 

 

 

 

Counterbox