April '09

 

 

Watt'n Schiet...

Was gibt es im Norden in Hüllääää und Füüüllllllllääääääääää...????
Gülläääää.....

Gerade letztens erst knipste ich im Vorbeifahren mal eins von den Mega-Güllefässern, die hier und da so rumstehen - für mich "normal", aber jemand aus dem Süden erzählte, dass es "dort unten" wenig oder keine Schweine gibt, mehr Kühe oder eher Ackerbau statt Viehzucht. So machte ich mal so'n Foto...

Und was hör ich vor wenigen Tagen im Radio? Hab die Gegend vergessen, aber irgendwo hat ein Schweinebauer den Elektriker gerufen, weil an der Elektropumpe irgendwas nicht in Ordnung war. Der Elektriker kam auch. Er guckte hin - und her - und sah schließlich den Betriebsinhaber und einen seiner Angestellten... in der Gülle.... treiben... tot....
Kann ganz schnell passieren sowas. Ähnlich schnell, wie die Apfelbauern "nur mal eben 'ne Kiste rausholen wollen" aus der Klima-Scheune (voller Stickstoff und nix Sauerstoff, damit die Äpfel lange halten...) - und schwupps... erstickt.... Nur weil er nicht extra die Halle mit Sauerstoff fluten wollte wegen der einen Kiste...

Tja, und der arme Schweinebauer, der hat bestimmt auch "nur schnell was gucken" wollen - aber wenn mal mal in so ein Becken reinfällt, ist übel - jede Schwimmbewegung rührt noch mehr Dämpfe auf und das war's dann...
Und wer möchte schon gerne in der Schei**e enden? Das ist ja auch allein vom Gedanken her schon irgendwie haarsträubend.

Da ich über verschiedenes mir immer so meine Gedanken mache - überlegte ich mir natürlich auch, wie mühsam das dann für den Beerdigungsunternehmer sein muss, so jemand ... nun, kann sich vielleicht jeder denken. Aber irgendwer muss es ja machen. Auch kein leichter Job.

Aber irgendwo müssen die Schweine ja ihr "pipi" usw. hinmachen. Die können das ja nicht aufhalten, nur damit niemand erstickt.
Aber allmählich werden die Leute wohl wieder schnallen, dass es nix ist, so Mega-Mono-Betriebe zu haben, sondern dass es der Natur wesentlich besser entspricht (und damit auch für den Menschen gesünder ist), alles mehr zu lokalisieren und zu verteilen.

30.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(10)

 
 

 

Und wieder: es schneit...

So denkt jedenfalls der klassisch pessimistische Deutsche *g*

Aber Moment -

...schaut man genauer hin,
merkt man, dass man sanft mit Blüten beregnet wird - und das auch noch ganz umsonst,
keine teuren Streublumen aus dem Blumenladen, keine lohnintensiven Angestellten, die einen mit teuer eingeflogenen insektizidverseuchten Edelblüten vollschmeissen müssen - nein, es fällt ganz von alleine und ganz kostenlos und fast giftfrei auf einen nieder ;-D

Und die Natur erledigt das auch noch liebevoll, sanft und ohne Getöse..

 

.....
........

26.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(14)

 
 

 

Wenn's allmählich bröselt...

Nachdem mir kurz vor Ostern noch unerwartet die Visage auseinander fiel - dann auf die Schnelle noch wunderbar feiertagstauglich gemacht wurde - , konnte nun auch der Rest "geregelt" werden.
So finde ich hier nun etwas Muße zum Tippseln am PC - dank Kühlkissen und Schmerztablette.
Ein herrliches Erlebnis ist es dann, ausgehungert gierig endlich Berge von Kartoffelpüree löffelweise ins Gebälk drücken zu können....
(Rein äußerlich wahrscheinlich eine ähnliche Handhabung wie beim Verspachteln von Fugen *g*).

Nicht so angenehm das Ganze, aber ich muss sagen, die Zahnärzte waren super nett, haben sich alle erdenkliche Mühe gegeben, sowohl fachlich als auch dem Seelen-Befinden des Patienten entsprechend (irgendwie klöterig und belämmert fühlt man sich da ja doch... Kann heutzutage auch nichts mehr ab, früher war ich da irgendwie furchtloser).

Und der Adrenalinpegel steigt vermutlich wohl nicht nur beim Patienten, sondern auch beim Zahnarzt und der Helferin, weil's eben "am lebenden Menschen" stattfindet. Ist bestimmt kein leichter Job.

Besonders geile Aktion: Wenn die Helferin einem dann hinterher das Gesicht säubert und die Blutreste wegwischt.. - schade eigentlich, da könnte man doch noch mehr Mitleid mit erregen unterwegs beim Einkaufen oder so - immerhin mehr als "nur" mit erschöpfter Elends-Blässe, Zeichensprache und gedämpftem Durch-die-geschlossenen-Zähne-Genuschel... (falls noch welche vorhanden...)

Ok, ok, hab gerade wieder meinen kleinen dunkelhumorig makabren Gehirn-Ausflug, muss wohl durch die Narkose begünstigt worden sein.. *g*
Watt mutt, dat mutt :-O

Philosophisches Fazit: Wenn man den dunklen Seiten des Lebens direkt entgegen geht, kann man sozusagen "durch sie hindurch gehen" (in vielschichtiger Weise).
(Funktioniert auch bei anderen Sachen, z.B. Lampenfiber oder üblen Erlebnissen. Wenn's zu dicke kommt von Anzahl und Dichte der "dunklen Seiten", geht allerdings auch nix mehr. Dann ist erstmal Erholung angesagt. Aber im Normalfall, wenn also noch ein kleines Nervenpölsterchen da ist, ist es eine erhebende Erfahrung, auf solche Weise neue Dimensionen zu erforschen).

22.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(7)

 
 

 

Konkurrenz zum PC ;-)

Mensch, Mensch... da ver vernachlässigt man kaltblütig die Blogwelt - und das bloß wegen der "realen" Welt *g*
Na, wenn's draußen so schön und man ständig beschäftigt ist mit Eindrücke-Sammeln von Natur, Mensch und Tier....
Hoffe, ihr seid alle gut durch die Feiertage gekommen!
Und - ja, ja, war nicht vergessen mit dem Schafs-Filmchen -
*kleinlaut-nachreich*

  oder hier:  

18.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(2)

 
 

 

Den Deich per PC durch die Gegend jagen ;-)

Mit dem Schafs-Film bin ich irgendwie noch nicht soweit gekommen.
Dafür gibt's noch zwei Oster-Kärtchen vom Deich ;-)
Die kann man dank Internet ja gemütlich visuell durch die Lande sausen lassen:

        
Oster-Gruss :-)                        Oster-Sucher ;-)
                                                      [bzw. hier als nicht-österliche Variante]

Einfach auf die Bilder klicken, dann kann man sie als E-Card verschicken (oder einfach nur angucken und Spaß haben ;-)

Sonnige Tage für Körper und Gemüt wünscht Frieda

10.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(3)

 
 

 

Nachschlag vom Deich

Da war noch bissl was in der  Kamera - man kommt bloß immer nicht dazu, es zu verarbeiten ;-)
Ein Trost für alle "schwarzen Schafe" , ist wie bei den Menschen: Die gehören doch genauso dazu und machen das Ganze erst komplett.
Wäre doch langweilig, wenn alle gleich aussehen, denken, handeln und im gleichen Dialekt blöken würden:

..ein Stückchen Fell "määäht" über den Deich - war wohl noch nicht im Stimmbruch, noch ganz frisch:

Die herrschaftlichen Damen bewachen alles:

Aber auch das gibt es dort:

Schlimmer Tumult im Krokus -

  in größer angucken

Was sind das denn für Viecher?
Sehen aus wie eine Mischung aus Ohrenkneifer und Skorpion
in Miniatur??

     

Unten an den Straßen liegen jetzt überall wieder die ausgeschnittenen Äste, alle säuberlich in Haufen an der Erde festgepflockt, damit sie vom *permanenten Wind*   nicht in alle Richtungen zerwürfelt werden:

Auf den Äckern türmen sich auch bereits monströse Busch-Berge für all die Osterfeuer.
Ist natürlich schön, dass das *kurzfristig* gestapelt wird, dann kommen da nicht so viele nistende Vögel und andere Tierchen drin um.
Naja, die Schafe sind ja nicht ganz so klein, die wird man vielleicht noch im letzten Moment da raussortieren können *g*
Schafe mit Nistmaterial im Schnabel? Äh, Maul? Oder doch nicht... *blök* Aber vielleicht können sie von ihrem dicken Fell ein paar Fusseln für den Nestbau der Vogelwelt spenden ;-)

(kleines Schafs-Filmchen soll's auch noch geben, mal sehn, wann ich dazu komm ;-)

7.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(11)

 
 

 

Tatsächlich ein Quadratmeter *ohne* Wind

Naja, mit fast ohne Wind - jedenfalls so, dass die Böen nicht wie üblich permanent ins Mikro hauen: Habe ein Eckchen erwischt, wo einigermaßen geschützt war von ein paar Bäumen. Bin natürlich wieder der Versuchung erlegen und hab einfach "nur" ganz normales Vögel-Gepiepe aufgezeichnet - ach, ist wirklich krass goldig ;-)

   oder hier:  

...Das zweite Video-Format funktioniert auf jedem PC.
Zu "sehen" gibt es eigentlich "nur" Bäume, daher am
besten das Vögelchen-Gepiepe anstellen und während
dessen gemütlich durch die Blog-Bilder scrollen ;-)

Die Deiche werden langsam wieder munter -

Und die Kätzchen fühlen sich von den Sonnenstrahlen inspiriert und fangen jetzt an mit ihrem gelben Rumgestaube ;-)

Auch allerhand Viehzeugs wurschtelte schon im Gras herum - hier ein prächtiger Vertreter:

Und huch - sogar in den muttigen Gräben leuchten (läuten?) die Glöcklein:

4.4.09

 
 

Kommentar schreiben


(12)

 

 

 

 

Counterbox