Juni '10

 

 

 

Gut geschockt -

- ist halb gebloggt....

Also nee, was ein Durcheinander! Da kriegst ja meist bei Zustände.
Irgendwie komme ich zu nichts - hätt so gerne manches getippselt - aber is nich...
Haben sich bestimmt schon manche dir Finger um zwei, drei Zentimeter abgenutzt mit Geklicke - und wieder nix drin! Schiet...
Aah, das wär doch eine Idee: Die Tastatur-Tasten und die Maus-Oberfläche mit Schmirgelpapier überziehen - dann kann man bei häufiger Benutzung Zeit sparen! (Wie das denn? Ja, dann muss man keine Zeit vergeuden zum Fingernägel-Schneiden..)

Bin zur Zeit viel im Wald und muss viel denken - und viel regenerieren - gerde fiel mir ein:

"Ist der Bach wie wild am Rauschen,
können meine Ohren nur noch lauschen!"

*gg*

Ist aber wirklich eine ideale (und vor allem funktionierende) Methode der Selbsthilfe: Im Wald herumtappen, Viecher angucken, im Gras gemütlich machen, lesen, schreiben, wieder bisschen laufen, usw.....

Eine Wohltat für Körper, Geist und Seele und Psyche und Verstand und Gemüt und was weiß ich nicht noch alles....

Zum Nachahmen empfohlen ;-D

(Auch wenn das Bloggen dann mal drunter leidet... Kann man ja nachholen).

Eine interessante Woche wünscht euch

Frieda

28.6.10

 
 
(9)
 
 

 

Verwaltung hat Hoheit über Aufenthalt im Jenseits

Kaum zurück aus dem kurzen Blog-Päuschen, da wird's auch schon wieder grausig *g*

Nee, schlimmer wird's nicht - nur mal soweit:
Gehe manchmal gerne über Friedhöfe, stelle mir dann immer die Lebensgeschichten hinter den Worten auf den Grabsteinen vor, geniesse die Stille und die Atmosphäre dort (wenn nicht gerade irgendwelche lautstark tschacheternden Hausfrauen ihre Einkaufstipps dort über den Fahrradlenker hinweg einander zuschreien.)...

Ich ging also so herum und las hier und da - und versank in den Welten der dort Begrabenen...

An dieser Stelle wunderte ich mich allerdings - was kleben denn ab und an für gelbe Zettel an den Steinen? 

Ich dachte an irgendwelche Nachrichten von der Friedhofsverwaltung vielleicht - bingo, so war es auch!
Aber - das, worum es ging und so wie das dort formuliert wurde - das war schon so sonderlich im Zusammenspiel mit der Grabstein-Inschrift, dass ich nicht anders konnte als diskret unauffällig ein Foto zu machen... (Inschrift natürlich unkenntlich gemacht..)
Bisschen pietätlos fand ich das ja irgendwie (ja, ja, auch das Knipsen... aber noch mehr das Geknipste....)

So sah es aus auf dem gelben Zettel:

Da kann man mal sehen, wie jegliche Ehrfurcht im Angesicht des Geldes und des deutschen Amtsschimmels dann plötzlich komplett unerheblich ist :-O

"Hier ruhen in Frieden" - "Ruhefrist abgelaufen"....

Ja, wat schiet, und nu? Aufruhr im Jenseits?
Muss die Seele sich wohl auf Druck der Friedhofsbehörde schleunigst wieder inkarnieren - die Platzmiete wird ja nicht mehr gezahlt, da die Pachtzeit abgelaufen ist.
Oh ha....

Dann vielleicht doch lieber ungestört unter einem Baum irgendwo begraben lassen? (Wo man nicht noch so ein "raus hier" vor die Stirn geklatscht bekommt?)

Naja, Formalitäten müssen ja auch irgendwie "geregelt" werden - aber hätte man vielleicht bisschen freundlicher gestalten können? - z.B. die Pächter per Post anschreiben oder einen Zetttel anbringen mit "melden Sie sich bitte bei der Verwaltung" oder so. Und nicht gerade am Grabstein... *graus*. Kann man nicht auch einen kleinen regensicheren Zettel mit kurzem Stab vornean in den Boden stecken oder so?

Mal so nachgegrübelt von Tante Frieda... ;-)

21.6.10

 
 
(16)
 
  ....  .......  .....klitzekleines Blog-Päuschen ;-D  
 

 

Unsere Freundin Hulda...

...sitzt treu an der Balkontür und sieht im Abendhimmel unerschrocken dem drohenden Gewitter entgegen...

Manchmal latsche ich morgens peinlicherweise mitten durch so einen strammen, stabilen, längeren Spannfaden, der dann in Augenhöhe ist... oder man bleibt mit den Zotteln drin hängen... das Genick wird ruckartig zurück geschleudert....
Dann erst immer das lange Gefummel und Gesuche in den Haaren, bis man all die anhänglichen Fäden wieder rausgekriegt hat.
Ist mir meist etwas peinlich, dieser jähe Ruin einer Behausung - ich hänge das Ende des Fadens dann verstohlen nach unten guckend reumütig irgendwo an die andere Seite des Fensterrahmens und drücke es dort fest... naja....

Sorry, Hulda... (Aber du bist ja recht fit, machst dir locker ein neues Stramm-Seil ;-)

11.6.10

 
 
(15)
 
 

 

Von Raucherlungen und Krematorium....

"Manche" Leute (das Theater mit den ignorant und eigenmächtig abgehackten Bäumen) beschränken sich nicht auf's Bäume-Abhacken und Türen-Schlagen, nein, da wird inzwischen auch ungeniert direkt vor unsrerer Kaffee-Tafel der Rasenmäher angeschmissen... und gegrüsst wird anscheinend auch nicht mehr... zu übersehen waren wir da eigentlich nicht :-)

Naja, jetzt wird halt qualmtechnisch noch nachgelegt (dabei war sie gerade erst schwerkrank, hat gehustet wie eine rostige Trommel). Große blaue Schwaden gehen permanent direkt unter unsrerer Balkonbrüstung hoch - wandern durch die komplette Wohnung... wir müssen dann ganz am anderen Ende durch's Treppenhaus nach draußen entlüften, um das einigermaßen wieder rauszukriegen....

Und dazu wird sich ungeniert stundenlang (in extrem-Lautstärke) "unterhalten" - naja, wohl eher Monologe gehalten...
*krächz* - *schrei* - *geifer* - *krächz* - *bölk* - usw...... .... lauter, länger, primitiver....

Da kann die schönste Idylle nicht recht erfreuen bei soviel Penetranz und Ignoranz :-|

Mir kam letztens eine Idee, die ich spontan mal umgesetzt hab - hab mich mit der Kamera vor einen unserer Blumenkübel gehockt und meinen Frust als eine Art "Film-Kommentar" halbwegs im Flüsterton dazugelabert. So unterdrückt, konspirativ, grausig - naja, eigentlich nur "realistisch" - mir den Gang der Dinge vergegenwärtigt, um wenigstens ein bisschen "Trost" zu haben....

Zumindest zum Aufstöhnen oder Ablachen oder an-die-Birne-klopfen reicht es:

9.6.10

 
 
(22)
 
 

 

Güldener Segler ;-D

...die steile Schraube sitzt da ganz gelassen auf meinem Ärmel, während ich wiederum ganz gelassen in der Morgensonne hocke ;-)))

Nur eine größere Fliege, aber ich habe das Gefühl, die ist vergoldet - und sie hat auch was Batman-mäßiges... oder so... oder wie oder was... ??
Ein Ufo?

Tolles Teil...

Dumm, dass einem solche Goldbarren so aufdringlich werden können..

;-)

"Scheunen Mountach" wünscht euch
Frieda

7.6.10

 
 
(3)
 
 

 

 

Männer...?

Letztens kamen wir (mein Liebster und ich) im Gespräch einvernehmlich irgendwie auf den gleichen Schluss. Besser gesagt: Er formulierte es als eine Art "Erkenntnis" durch seine jahrelange fremd- und eigen-Beobachtung *g* - - und ich brauchte genaugenommen sozusagen gewissermaßen [erleichtert] nur noch zustimmen ("Ja, Amen..").

Die Erkenntnis (in seinen Originalworten):
>>Männer sind - im Grunde - "furchtbar primitiv."<<

Liegen wir da so ganz falsch - oder gibt es ähnliche Beobachtungen?

Eine weise alte Frau sagte mal irgendwas von "Trümmerfrauen" - ich war gespannt, was sie damit nun sagen wollte? Da machte sie mich darauf aufmerksam, dass im Grunde es schon immer so war, dass Männer drüber gingen, machten und taten, und dann das Feld verließen - und anschließend Frauen diejenigen waren, die ganze Länder (z.B. nach Kriegen) wieder aufgebaut haben, die alles wieder aufräumten, ordneten. Oder nach Erdbeben - meist seien es Frauen, die alles wieder in gang bringen. Männer wollen oft das Große, Dolle - riesige Maschinen erfinden, usw - Frauen packen einfach an, das Nötigste, Naheliegendste. (Und sie sagte auch - [traue mich kaum, das nieder zu schreiben] - dass eigentlich die *Frauen* die "Stärkeren" seien... oh ha...)

Ist natürlich nur tendenziell gemeint und nicht gewaltsam verallgemeinernd, aber das versteht sich für den mit Herz ausgestatteten Leser wahrscheinlich von selbst ;-D

Aber was nun? Fehlkonstruktion? Wie passt das dann alles zusammen? Wie kann man so gegensätzlich funktionierende Wesen irgendwie in Beziehung zueinander setzen?

Die weise alte Frau sagte auch, dass die Einfachgestricktheit der Männer nicht "gegen die Frauen gerichtet" sei... (sondern die Männer sind einfach - äh - naja, - eben "furchtbar primitiv"....) *g*
Ja, einerseits amüsant, aber andererseits hat mich das auch sehr traurig gemacht irgendwie. Platzt damit doch der Traum vom "reifen Ma.." - äh, Ritter auf dem weißen Pferd... Schiet... Kannst alles knicken... Nix edler Ritter, - - muss ihm die Frau gar auch noch die Pferdeäppel aus dem Weg räumen und die Rüstung polieren....

6.6.10

 
 
(12)
 
 

 

Kleiner Abendgang

Nach dem großen Regen sind die Gräser irgendwie "meterlang" geworden - ragen gewaltig über die Wege....

Da gehen wir durch's letzte Tageslicht doch noch mal kurz der Abendsonne entgegen -

Noch ein bisschen wiegen mit den Gräsern...

und nun geht es aber bald in die Heia -

Und gute Nacht :-)

5.6.10

 
 
(12)
 
 

 

 

Manche schlafen auch nicht -

- wie z.B. der kleine Quieker, wenn Gras-Duft in die Nase steigt - oder es reicht im Grunde schon Tüten-Geknister oder hektisches Gegehe in bestimmter Schrittfolge in bestimmte Richtungen.... lässt alles auf den direkt bevor stehenden Grünzeug-Einwurf hoffen... gieren....

 

Das ganz schlimme Geknister am Schluss ist nicht von Tüten, sondern das Gebruzzel auf dem Herd... Alles, was so ähnlich wie Tüten klingt, wird dafür gehalten - und sei es draußen der Wind in den raschelnden Bäumen - sind bestimmt vielleicht eventuell doch Tüten, also vorsichtshalber quieken....

Meerschweinchen in punkto Sozialverhalten sogar interessant in der Forschung:
--> kurzer TV-Bericht

2.6.10

 
 
(9)
 

 

 

 

Counterbox