März '10


 

 

 

Frisch gegüllt - ist halb geerntet....

...und mild durchzieht der Frühlings-Gülle-Hauch die Balkontür...

 

(Etwas dichter mit der Nase an den Monitor gehen,
dann kann man es merken..)

Und - *graus* - dann am Wegesrand auch noch 'ne fette Treckerspur direkt über einer ganzen "Siedlung" von Maulwurfs-Hügeln - - 

- da mag man gar nicht weiter drüber nachdenken, was gewesen wäre, wenn...

...........

........................wahrscheinlich die Brille im Eimer....

25.3.10

 
 


(7)

 
 

 

Zärtlich umfangen...

...haben sich diese kleinen schwebenden Käferchen (Fliegen? Blattläuse? Gewitterfliegen?? Was auch immer???) ...

Die taumelten hier im Schwarm durch die Luft. Sahen im Flug eher aus wie so richtungslos umhertrudelnde Samen von irgendwelchen Bäumen, weil die Flügel sich im Flug wie Rotoren im Kreis drehten (natürlich nicht wirklich, aber es sah tatsächlich so aus!). Oder können die ihre Flügel um 360 Grad im Kreis drehen??

Goldig, die Dinger, und ziemlich klein - vielleicht zwei oder drei Millimeter lang.

24.3.10

 
 


(3)

 
 

 

Auch süß: Klee-Babies

Gestern waren es noch kleine runde Kreise, heute konnte man schon die angedeutete Kleeform erkennen:

Bin extra nochmal hingetigert heut früh in der Morgensonne (darum auch die Tautröpfchen noch zu sehen...)

Voll putzig, die kleinen Dinger.

Und was gucken hier für marsförmige Planeten-Gestülpsel in die Gegend?

Die strahlen an so einem bemoosten Ast in die Morgensonne:

Es ist irgendwie sehr angenehm, in und von der Natur Trost zu empfangen. Einfach Stille - kein Gelaber, kein Gemache, einfach Frieden und Stille.

Am liebsten beobachte ich die Natur inzwischen alleine - da kann ich alles besser wahrnehmen, weil niemand irgendwie rumschwadroniert oder Fragen stellt oder wild fuchtelnd schreit: "Oh, guck ma da, 'n Hase!" - sondern wo ich das auch von alleine bemerken darf, dass da ein Hase läuft und ihn besser aufnehmen kann mit allen Sinnes-Dimensionen.

Natürlich würde ich die Eindrücke lieber mit Leuten teilen, aber wie gesagt: Die Erfahrungswerte sind da eher ungünstig - z.B. auch lautstarkes Bölken durch die Morgenstille: "Naa, Alder, geht doine Kiste nu wiedää? Blaa... bölk..." - anstatt ma die Glüsen auf und die Gosche dicht zu machen und sich das Austauschen über die Dinge des täglichen Lebens vielleicht für eine andere Gelegenheit aufzuheben ;-D

Naja, klar, solche Typen würden natürlich nicht durch's Unterholz kriechen und Würmer zählen, aber ihr könnt euch bestimmt in etwa bildlich vorstellen, was ich meine... *g*

23.3.10

 
 


(9)

 
 

 

 

Vom schönen Wetter erschlagen....

...bin ich heute wohl ;-D

Habe mich ein bisschen an einen Bach gehockt und den Geräuschen der Umgebung gelauscht:

Ja, mei - sowas:

Dummerweise habe ich beim Sitzen im Gras meine Grabbeln in so versteckte kleine, frische Brennnesseln gehalten:

*argh*
Aber goldig sind sie ja auch, die kleinen miesen Stächelchen da dran :-)

18.3.10

 
 


(9)

 
 

 

Aah, so langsam...

...kommt's ;-D
Die dicken Hyazinthchen knüllen sich bald auseinander....

Und die Stiefmütterchen sind auch schon wie wild am Machen.
( --> Blüte zum Verschicken... )

Das Thermoter? Es zeigt schon 18 Grad !!!

Da kommt auch das Gemüt wieder etwas in gange.

Schönen Mittwoch wünscht
frieda

17.3.10

 
 


(4)

 
 

 

Nicht allzuviel...

..kriege ich momentan auf die Reihe :-?
Ist irgendwie Stagnation im Getriebe. Aber nicht negativ oder unangenehm - eher so neutral. So eine Art noch nicht wirklich beendete Winterstarre *g*
Ein paar Kranke vegetieren hier auch herum - hat aber irgendwie was "Gemütliches" (ach so, heißt wohl deshalb "krank FEIERN" - *hihi*...)

15.3.10

 
 


(2)

 
 

 

Quälerei in der Packung -

*graus* Schlimm sowas - auf engstem Raum zusammen gepfercht! Die armen Küken...

Das konnte ich natürlich nicht mit ansehen, bei *mir* haben sie Freiheit -

dürfen überall hüfen und springen... flattern...

rumtrudeln... rumkriechen... alles vollschei**en.....

In jeder Nische hocken welche rum,

das milchige Gepiepse aus allen Himmelsrichtungen - -

Alles voll mit dem Viehzeugs, kein ruhiges Frühstück mehr -
man fühlt sich schon grausig beobachtet von so Horden von kleinen Nadel-Äuglein... *gg*

*dämlich-guck*

;-D

12.3.10

 
 


(7)

 
 

 

Der Gang zum "stillen Örtchen"...

...ermöglichte mir noch einen Blick über den Rhein zur rechten Sekunde:

Augenblickchen später war alles schon wieder flöten.

Man gut, dass die Batterie wegen Dödeligkeit eines zerstreuten Professors alle war und das Warten auf den ADAC in Kombination mit der Kälte sowie kürzlichem Kaffee-Konsum den Druck auf die Blase dermaßen erhöhte - sodass selbige mich dann auf dem Wege zum "Kaffee-wieder-Wegbringen" an diesem schicken Foto-Ort vorbeitrieb... *g*

Danke auch an den ADAC für's Überbrücken, der Typ war super nett, klappte alles wie am Schnürchen, Strom war wieder da, Heizung ging wieder (sogar die Türschlösser waren lahm geworden, hatten uns beim Aufmachen schon gewundert, dass die Beifahrertür nicht aufging... was alles am Strom hängt heutzutage... z, z, z....)

Einen sonnigen Montag (mit 'ner neuen E-Card)
wünscht Frieda

 --> Bank verschicken...

8.3.10

 
 


(8)

 
 

 

Huch...

Was für eine Samstags-Überraschung.... War es nicht fast schon frühlingsmäßig oder so?

Ah - deshalb heißen Schneeglöckchen wohl auch Schneeglöckchen:

Musste eine ziemliche Last schleppen, das Teilchen - und das noch bei starker Schräglage und nicht unerheblichem Wind... Vom großen Sturm klebten auch noch Erdkrumen an der Blüte...

Und die heutige neuerliche weiße Bescherung nach so einem prächtigen Sonnen-Untergang von gestern:

Ich hörte mal, im Süden sei "mehr Dreck in der Atmosphäre", darum seien die Sonnenuntergänge hier röter ;-D
*Hihi* - naja, ist ja auch eine Autobahn an der anderen... Im Norden musste man erstmal eine halbe Weltreise machen, um überhaupt zu einer Autobahn *hinzukommen* - und hier im Süden ist alles davon dichtgepflastert - kaum hat man sich ein Naturstückchen erlatscht, wo der Krach einer Autobahn abebbt, da hört man schon die nächste.... :-o

Auch sind hier die Wege immer so kurz - hat man mal ein nettes Weglein gefunden, ist es nach 200 m schon wieder zuende - im Norden konnte man paar Kilometer laufen/fahren, bis ein Weg zuende war... und höchstens alle fünf/sechs Kilometer sah man jemanden...

Und die Erde - ich staune immer wieder.... braun! *Kack*-braun...!!! Ich gucke von einem Acker zum anderen: Immer dieses penetrante braun....
Da sehnt man sich schonmal wieder nach dem tiefen Schwarz.... Letztens bei einem Ausflug am Rhein fand ich einen Acker mit schwarzer (schwarzer!!) Erde!!! Ich glotzte minutenlang darauf und saugte es förmlich ein..... (nein, keine Staublunge - nur optisch...)

Dafür finde ich die Berge majestätisch, das hat irgendwie was Unglaubliches! Ist "doch 'n ganz annern Schnack" als die Deiche, die geschätzt vielleicht auf sieben bis zehn Meter kommen (was dort allerdings auch bereits "imposant" wirkt...).

Den Rhein hab ich mir allerdings nicht so kümmerlich vorgestellt.... Dachte, das wäre ein "großer" Fluss?? Und nun kann man ohne weiteres einfach so das andere Ufer sehen und sogar Details dort erkennen - na sowas?
Das kenn ich von der Elbe ein bisschen anders.... Das andere Ufer sah man dort eh nicht, weil es zu weit weg war... Wenn, dann höchstens eine dazwischenliegende Insel, aber selbst die war aufgrund der Distanz bestenfalls als "bewaldet" auszumachen....

Und die niedlichen kleinen Schiffchen hier auf dem Rhein *hihi*....

Kommt bestimmt noch ab und zu was über die Unterschiede zwischen Nord und Süd :-D

6.3.10

 
 


(7)

 
 

 

 

Sturmschäden beseitigt....

Einen kleineren Ast habe ich sogar unter dem Sofa rausgefegt... Muss bei einem Blick nach draußen irgendwie durch die Balkontür reingedonnert sein.

Die gleichmäßig verteilten Flugobjekte zusammengeschabt...

(Hatte den Eindruck, dass mich dabei eine kleine Kohlmeise auslacht *gg* - wirklich goldig, habe das "Lachen" aufgenommen:

(Im Hintergrund leider so ein dämliches Flugzeug, was da gerade lang eiern musste, aber die Meise hat es überlacht ;-)

Eine große Tanne hat's in der Nähe rausgehagelt - mitsamt Wurzel -

Sehr schade, das Ding war volkommen gesund, hatte nur die Hauptwurzel "an der falschen Stelle" - wäre der Wind nicht von Westen, sondern aus irgend einer anderen Richtung gekommen, wär nix gewesen :-(

Und als ob das nicht genug wäre, haben die Leute dort bei den Aufräumarbeiten gleich noch zwei weitere (gesunde, nicht umgefallene) Tannen mit weggemacht... (Nur weil die bisschen dünn waren? Check ich nicht... Ich bin auch dünn - hab ich dann auch kein Recht auf Leben? Bei manchen Mitmenschen, die ich erlebte, hatte ich sogar tatsächlich  den Eindruck, dass sie mich so betrachten...)

Arme Tannen... Möge aus ihnen im nächsten Durchgang wieder was Schönes werden!

Ansonsten ist wieder schönstes Sonnenwetter! Beim Frühstück noch minus 5 Grad mit Rauhreif und bannig Zähnegeklapper, mittags konnt man schon wieder im Pullover nach draußen laufen, gibt's denn sowas?? Waren nur 12 Grad, aber gefühlt eher so 19...

5.3.10

 
 


(3)

 

 

 

Counterbox