März '08

 

 

.

Abrupter Wechsel...

Nanu - erst liegen die Zehen lose im Strumpf wegen Erfrierungserscheinugen - und kaum paar Tage später kommt sogar sowas wie Schweiß auf...

Die Vögelchen piepen wie wild und die Natur wacht wieder auf.

Aber sogar die älteren Sachen sehen besonders grün aus - hab einen schicken Baumpilz gefunden:

30.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

feudeln gratis

Wunder mich immer wieder, was für Mengen Meerschweinchen so pieseln können... Sitzt es mal zu Gast in der Küche auf dem Boden so herum - und hat in paar Minuten eine ganze Zeitung durchgeweicht.

Könnte man also eigentlich auch als kleine quiekende Durchlauferhitzer bezeichnen....

29.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

Ein Sehfehler?

Da watschel ich noch dick vermummt, mit Handschuhen und allem Pipapo durch die Gegend - und was seh ich?? Am Gartenzaun schwätzt in aller Seelenruhe ein älteres Dämchen - nein, nicht nur ohne Jacke - und nicht nur kurzärmlig - sondern OHNE Ärmel... nur mit Kittelschürze... kein Pullover und kein T-Shirt drunter... und in Sandalen... mit nackigen Beinchen und Ärmchen.... nur diese plünnige Kittelschürze... **wunder**  **klapper**
Sie war allerdings etwas kleiner als ich - und wog ca. das 3,5fache... Da sitzt dann wohl auch der Klamotten-Ersatz 

27.3.08

 
 

Kommentar schreiben

meerblau (27.3.08)
Ja ja, die wohnt bei mir umme Ecke! Und die kennt auch schon solche entgeisterten Blicke, nämlich von mir! :-D 

frieda (28.3.08)
oh weia... dann scheint sie ja recht häufig und ausgiebig solche Eis- äh- Sonnenbäder zu nehmen 

meerblau (28.3.08)
Sag mal, ist das die, die (mit ihren armen Opfern) immer stundenlange Monologe abhält, so dass es um die Häuserecken tönt wie Entengeschnatter??? 

frieda (28.3.08)
hm, nö, gesprochen hat sie eigentlich ziemlich leise...

meerblau (29.3.08)
Glück gehabt. 

 

 
 

 

.

Das große Schmelzen...

Na bitte - die schicken Teilchen werden wieder freigelegt:

26.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

ein Tag nach Ostern...

Na, schlimmer wird's doch wohl nicht?

25.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

huch...

...gestern blue as blue can be -

und hoide sowatt:

     ..           ..  

24.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

böse: Mülltüten *mit Griffen*

Beim Auskippen von Bio-Müll in die Bio-Tonne bleibt dann ständig der ganze Plunder komplett an diesen blöden Griffen hängen - da ist man am Machen und am Tun - und kann womöglich hinterher doch noch schlickige Bananenschalen von der Erde aufsuchen, aufgerissene Teelbeutel vom Ärmel kratzen und ein gewisses Zorngefühl beklagen.

Naja, manche Leute machen es sich da ja leichter, sie versenken den gesamten Beutel in der Tonne - nein, nicht nur so Beutelchen, sondern ausgewachsene Plastiktüten! Und lassen die sogar noch ungeniert unter dem Deckel hervorquellen.... (Und die Müllmänner kleben noch nicht mal 'nen roten Zettel dran, sondern leeren das brav immer wieder aus...)
Sachen gibt's...
Man wundert sich immer wieder.

Als ich mal bei einer Bekannten war - wir diskutierten gerade in ihrem Badezimmer über irgendwelche Kacheln - da stopft sie beim Reden ganz selbstverständlich direkt vor meiner Nase eine nicht kleine Plastiktüte in die Toilette... Mein Blick deutete vermutlich Entsetzen an - zumal ich bereits beim Betreten des Bades gesehen hatte, dass irgend etwas artfremdes in der Toilette schwamm (auch was tütenmäßiges, aber kleiner). Da es mich ja nichts angeht, was sie in ihrer Wohnung macht, ich aber mein Entsetzen nicht ganz verbergen konnte, fragte ich möglichst nebensächlich, ob sie sich wohl da gerade vertan hätte - aber sie ließ sich in keiner Weise verunsichern, sagte nur in ihrem natürlichen bollerig-barschen Tonfall: "Ach watt, ich hab doch jetzt keine Lust, damit ganz bis zum Papierkorb zu laufen!"
Äh, ach so, ja..
(Papierkorb? Plastiktüte? Kommt sowas nicht in den gelben Sack?) Ich hielt die Luft an und sagte lieber nichts mehr.
Dann drückte sie noch völlig routiniert und ohne zu zögern auf den Spülknopf - als hätte sie schon hunderte von Tüten auf diese Weise versenkt... mit hunderten von Litern Wasser...


Na, wenn da dann mal wegen Verstopfung die Erde aufgegraben werden muss, heißt es für den Klempner: "Fröhliches Tüten-aus-der-Scheiße-Ziehen".


Ach naja, was soll's - Hauptsache, die Anstrengungs-vermeidende Hausfrau muss nicht so weit laufen...

Huch - so sind wir nun also von den Küchen-Müll-Tütchen über Monster-Tüten auf dem Wege durch die Kanalisation unter der Erde und schließlich in den sicheren Armen des Klempners gelandet :-D

(Schon wieder so'n ekliges Thema - hoffe, der geneigte Leser hat statt ekliger Tüten lieber möglichst viele, appetitliche und leckere Ostereier gefunden!)

23.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

 

.

Frühlingsduft und Osterfeuer?

Hm.. Sieht nicht **allzu** einladend aus...

Naja, wenn's nix wird mit dem Osterfeuer, kann man sich immerhin noch am Misthaufen wärmen

22.3.08

 
 

Kommentar schreiben

andrae (22.3.08)
Zumindest kann man mit der Soße Ostereier färben...

frieda (23.3.08)
 

 

 
 

 

.

nicht aus dem Ärmel brechen...

Ostern... Ei... Neues entsteht....
Was entsteht Neues? Gibt es hier und da etwas Neues, was entsteht? Meist muss die Nacht erst richtig dunkel, der Zenit überschritten, das Korn in der Erde auch richtig abgestorben, der Wein lange genug gegoren sein. Kein Hau-Ruck, sondern ausgiebiges Lagern, Reifen, Ruhen, Wachsen. Erst dann ist es Zeit für das Neue, das daraus entsteht. Und wenn es dann endlich sichtbar wird, ist man doch erstaunt...

20.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

.

Nähmaschine...

 


Des Rätsels Lösung!
Ja, es war das Füßchen einer Nähmaschine als Makroaufnahme.

Einer wusste es ja schon vorher und hat nichts verraten - ein weiterer schrieb die richtige Lösung per Mail (traute sich nicht so recht, es reinzusetzen) und eine weitere Vermutung las ich hier in den Kommentaren ( "näh" ) - naja, ist nicht falsch, aber irgendwie unvollständig... Wer hat nun gewonnen? Die beiden "halben" Sieger können sich die Ehre ja teilen:
herzlichen Glückwunsch :-)

14.3.08

 
 

Kommentar schreiben

...

 
 

.

.

...kenn ich das?

Kann's nicht lassen ,
hier nochmal was zum Raten:
(Aus Haushalt, Beruf, Hobby, Werkstatt....??)

Na, viel Spaß beim Grübeln dann 

9.3.08

 
 

Kommentar schreiben

andrae (9.3.08)
Klar, weiss ich es. Kein Wunder. Aber ich verrate es natürlich nicht

frieda (9.3.08)
 

hellblue (12.3.08)

näh oder mäh?

frieda (12.3.08)
richtig, ein mähdrescher!   *gg* - oder moment...
muss grad noch ma nachgucken.......

 

 

 

.

Nix mehr los mit der 'heutigen Jugend'?

Irgendwie glaube ich im Laufe der letzten 20 Jahre bei Jugendlichen immer mehr Steifheit und Ungeschicklichkeit - nicht nur körperlich, sondern auch sozialkompetenzmäßig - beobachtet zu haben. Natürlich nicht bei allen, ist ja klar. Aber doch irgendwie immer auffälliger und gehäufter.

Man betrachte einen jungen "Mann" einfach nur mal beim "Gehen": Ein steifes, mühsames, fast gequältes Kippen von einem Bein auf's andere. Oder so nervös angestrengt hervorgestoßene halbgare Laute - das sollen dann "Worte" sein.
Oder es kommen mir auf einem Fußweg drei jugendliche "Damen" entgegen. Alle nebeneinander, breit über den Weg verteilt, marschieren sie ungerührt immer weiter. Null Reaktion und null Vorbereitung bezüglich der Situation, dass wir jeden Moment auf einer Höhe sind und auf diesem schmalen Weg nun irgendwie aneinander vorbei müssen. Sie latschen breit einfach weiter. Nebeneinander. Erwarten sie eventuell, dass ich mich jetzt in Luft auflöse? Oder spontan auf die Straße vor einen Lastwagen springe - hauptsache, sie können "ungestört" weitertölpeln? Selbst bis zum letzten Millimeter vor unserer Begegnung auf dem Fußweg hoffe ich noch auf ihre gesunde Wahrnehmung. Aber da war ich wohl zu naiv. In allerletzter Sekunde kann ich gerade noch in die seitlichen Büsche ausweichen. Leider reiße ich mir dort durch die Dornen Löcher in die Jacke. Diesen Preis zahle ich nun dafür, dass die Eltern dieser Jugendlichen keinen Bock hatten, ihren Kindern zu erklären, dass es außer ihnen selbst auch noch mehr Leute auf der Welt gibt.

Vielleicht ist es ja so, dass das Pendel der Erziehungsmethoden nun in die Gegenrichtung ausgeschlagen ist.

Ich erinnere mich, dass zu meiner Zeit da manches in die andere Richtung übertrieben wurde: Eine fast gleichaltrige Frau erzählte mir mal, dass sie als 7.-Klässlerin im Schulbus sogar mal aufgestanden ist für eine 8.-Klässlerin - denn unserer Generation wurde es ja damals noch beigebracht, "im Bus für Ältere aufzustehen". Nun ja. *Stöhn* Klar, dass das so nicht gemeint war, aber da sieht man mal die unreife Zwanghaftigkeit und Regelhörigkeit jener Zeit. Ich kann auch ein Lied davon singen, wie bescheuert ich mich eingeimpften Sachen unterworfen habe.

Und heute schlägt das Pendul um - eben in die andere extrem-Richtung.
Damals zu untertänig, heute zu dreist.
Aus damaliger Selbstverleugnung wird heutige Mitmensch-Verleugnung.

Mal sehn, vielleicht pendelt sich das Pendel bei den nächsten Jugendlichen ja mal ein bisschen weiter in der Mitte ein?

8.3.08

 
 

Kommentar schreiben

... 

 
 

.

ja, es ist schwierig...

Nach vielem ratlosem Schulterzucken - gucken wir mal, wie die gesuchte Pflanze aus "normaler" Sicht zu sehen ist (also nicht als Makro-Aufnahme):

Na, jetzt klingelt's schon bissl, gell
**hihi**

Ja, genau, es sind die Mahonien!!
Immerhin wissen wir jetzt, dass die Beeren im Herbst dann nicht giftig sind...

5.3.08

 
 

Kommentar schreiben

... 

 

 

 

 .

Counterbox